Gottesdienste

Konfirmandenunterricht 2020/2021

Konfirmiert werden kann, wer getauft ist, oder sich taufen lassen möchte, am Religionsunterricht teilnimmt, an dem die Konfirmation vorbereitenden Unterricht ordnungsgemäß teilgenommen hat sowie 2021 das 14. Lebensjahr vollendet. Ausnahmen bedürfen der Absprache mit der Pfarrerin, zum Teil auch der Genehmigung des Dekans. (Konfirmationsordnung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg)

Unterrichtszeit: Am Mittwochnachmittag, 14: 30 Uhr außer in den Schulferien. Der Unterricht ist einstündig.

Bei Fehlen bitte entschuldigen: Tel 3540 Pfarramt

Erster Konfirmandenunterricht im Evang. Gemeindehaus am 21. Oktober 2020

Der Beitrag für Unterrichtsmaterialien, Konfitag, drei Konfiblocks und mögliche gemeinsame Unternehmungen beträgt 100 €.

Wir haben die Bitte um 14-tägige Teilnahme am Gottesdienst, davon eine Trauung, Taufe und Beerdigung. Die Begleitung durch die Eltern ist hilfreich. Insgesamt sollen 10 Gottesdienste besucht werden.

Konfirmandengottesdienst mit Bibelübergabe durch den Kirchengemeinderat am 8. November, 9:30 Uhr in der Kirche

Projekte Januar/Februar 2021 (Kinderkirche, Kirchengemeinderat, Senioren, Mesnerdienst, Pfarrbüro, Weltgebetstag)

Die Konfirmation im Jahr 2021 findet am Sonntag, den 9. Mai statt. Sollten es sehr viele Konfirmand*innen sein, feiern wir eine zweite Konfirmation am Sonntag, den 16. Mai.

Besondere Unternehmungen, soweit planbar und einhaltbar:

Konfitag in Planung, wird noch bekanntgegeben

Besuch im Dornahof

Apfelernte im Pfarrgarten Mitte Oktober  (Der Apfelsaft kann dann beim Konfirmandenuntericht getrunken werden)

November: Mitarbeit beim Kinderbibeltag

Buß- und Bettag am 18. November: Besuch des ökumenischen Gottesdienstes in der Schloß- und Pfarrkirche St. Michael. Der Unterricht fällt aus.

Mitarbeit bei der Stadtputzete im März/April 2021

Vorschlag: Erstes gemeinsames Abendmahl der Konfirmandinnen und Konfirmanden am Gründonnerstag, den 1. April 2021, 19 Uhr. Der Gottesdienst wird von den Konfirmandeneltern mit der Pfarrerin gestaltet und ist ein Tischabendmahl mit anschließendem Beisammensein und gemeinsamem Essen. (Agapefeier)

Auch alle besonderen Unternehmungen sind Teil des Unterrichts, der nach der Konfirmationsordnung 60 Stunden umfassen muss.

 

Taufgottesdienste finden wegen der Gefahrenlage zur Zeit in einem selbständigen Taufgottesdienst statt. Wir haben keine besonderen Taufsonntage, die Taufe kann nach Ihren Wünschen mit der Pfarrerin zusammen festgelegt werden. Voraussetzung dafür ist, dass mindestens ein Elternteil in der evangelischen Landeskirche ist. Pate und Patin benötigen eine Taufbescheinigung ihres Wohnsitzpfarramtes. Sie müssen in einer christlichen Kirche sein und mindestens eine oder einer der Paten muss evangelisch sein. Denn die Eltern und die Paten sagen stellvertretend für dieses Kind ja zur Taufe, bis es sich bei der Konfirmation selbst entscheiden kann. Sie übernehmen die Verantwortung dafür, dass es erfährt, dass es nicht nur Kind seiner Eltern, sondern auch ein Gotteskind ist und dass es als Gotteskind aufwachsen kann. Bei der Taufe von Jugendlichen oder Erwachsenen werden zwei Zeugen benötigt, die auch aus der Familie kommen können.
Gerne können Sie den Gottesdienst mitgestalten, sei es durch Liederwünsche, Textbeiträge oder die Formulierung von Fürbitten. Die Eltern suchen für den kleinen Täufling einen Taufspruch aus, einen Vers aus der Bibel, den sie ihrem Kind zusprechen und mitgeben möchten. Der Täufling bekommt von der Kirchengemeinde eine Taufkerze geschenkt, die bei der Taufe an der Osterkerze angezündet wird: Das Licht des Lebens für dieses Kind. Auch Erwachsene bekommen eine Taufkerze, den Taufspruch suchen sie selbst aus.

Alle mit einem * gekennzeichneten liturgischen Stücke können entfallen, da der Gottesdienst 35 Minuten nicht überschreiten darf. Auf den Gemeindegesang muss bis auf weiteres verzichtet werden.

Glockenläuten

*Musik zum Eingang

Liturgischer Gruß – Antwort der Gemeinde: „Amen“

(Die Gemeinde sitzt zum Liturgischen Gruß und erhebt sich zu den Gebeten)

Begrüßung und Wochenspruch

*Psalm im Wechsel (ganzversweise) + „Ehr sei dem Vater“ gesprochen

Eingangsgebet

Stilles Gebet

gesprochenes Lied 576 (Meine Hoffnung und meine Freude)

Die Gemeinde nimmt zur Schriftlesung wieder Platz

*Schriftlesung mit einem einleitenden Satz der Lektorin, des Lektors. Der KGR übernimmt dies i.d.R.

Wochenlied (Solovortrag/ Musik)

Predigttext + Predigt

*Lied nach der Predigt (Solovortrag / Musik)

Dank- und Fürbittgebet

Vaterunser

*Schlusslied (Solovortrag) / Musik

*Abkündigungen durch KGR

*Segensstrophe wird gesprochen oder entfällt

Segen + dreifaches Amen

*Musik zum Ausgang

(Die Gemeinde nimmt noch einmal Platz)

Alle mit einem * gekennzeichneten liturgischen Stücke können entfallen, da der Gottesdienst 35 Minuten nicht überschreiten darf. Auf den Gemeindegesang muss bis auf weiteres verzichtet werden.

Jahreslosung 2020: Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.