Sonntagsgottesdienst

Verantwortliche Person: Pfarrerin Barbara Koch

  1. In jedem Gottesdienst gibt es neben der Mesnerin eine Ordnungsperson, die nicht zu den Risikogruppen gehört.
  2. Für jeden Gottesdienst gibt es Regeln, die vorher bekannt gemacht werden, im Verbandsanzeiger, im Schaukasten und auf einem großen Plakat. Die wichtigsten Regeln: 2 m Abstand halten, Hände desinfizieren, Masken aufsetzen, stehen auf dem Plakat, das vor dem Gottesdienst am Eingang aufgehängt wird mit dem Hinweis, dass erstens nur unter der Bedingung der Einhaltung dieser Regeln Gottesdienste stattfinden dürfen und zweitens diese Regeln auch für den Aufenthalt auf dem Kirchhof vor und nach dem Gottesdienst gelten.
  3. Die Ordnungsperson und der/die diensttuende KGR begrüßen die Gottesdienstbesucher*innen ohne die Hände zu schütteln und achten darauf, dass diese einzeln eintreten und die Distanz von 2 Metern eingehalten wird.
  4. Am Eingang liegt eine Box mit Mund-Nasenschutz aus. Die Ordnungsperson bittet Gottesdienstbesucher*innen, die keine Maske tragen, sich eine zu nehmen. Austeilen ist nicht möglich, da der Sicherheitsabstand nicht gewährleistet werden kann. Einlass ist nur mit Maske möglich. Die Masken dürfen mit nach Hause genommen werden. Eine Abfallbox für entsorgte Masken liegt bereit.
  5. Auf einem Tischchen mit der Box steht ein Sprühgerät mit Desinfektionsmittel. Ein Schild ist angebracht: Bitte desinfizieren Sie sich die Hände und nehmen Sie eine Maske. Die Ordnungsperson bittet freundlich darum und achtet darauf, dass dies geschieht.
  6. Die Türen bleiben offen.
  7. Die Bankpolster sind sämtlich entfernt, da sie nicht desinfizierbar sind. (Sie bleiben bis mindestens 31. August auf der Orgelempore, die gesperrt ist mit Ausnahme des/ der Organisten*in.) Auf jedem möglichen Sitzplatz liegt ein Filzkissen, das nach dem Gottesdienst durch Dampfbügeln desinfiziert wird. Bänke, Stühle und Handläufe werden ebenso desinfiziert nach jedem Gottesdienst.
  8. Zur besseren Sichtbarkeit klebt am Handlauf eines jeden vorgesehenen Sitzplatzes ein roter Punkt mit der Nummer des Sitzplatzes. KGR Lotte Schneider trägt während des Gottesdienstes in eine Excel-Tabelle ein, welche Personen in diesem Gottesdienst auf diesen nummerierten Plätzen sitzen. So können mögliche Infektionsketten nachvollzogen werden.
  9. Kommen Familien oder Paare, dürfen sie nebeneinander in der Bank Platz nehmen. Die Bank ist dann für weitere Besucher*innen gesperrt. Dies wird durch die Ordnungsperson erklärt.
  10. An jedem Platz liegt zur Begrüßung eine schöne Karte zum Mitnehmen.
  11. Die Liedstrophen werden zum Mitlesen projiziert, während die Orgel die Choräle spielt. Die Pfarrerin bittet zu Beginn darum, nur in Gedanken mitzusingen. Gesangbücher werden nicht ausgegeben, ein eigenes Gesangbuch kann mitgebracht werden. (Die Regale mit den Gesangbüchern stehen während der Corona-Krise in der Sakristei, damit nicht versehentlich eines genommen wird.) Es gilt die verkürzte Liturgie gemäß Rundschreiben OKR.
  12. Die Kirche hat 24 Sitzplätze in den Bänken, vier Stühle können hinten aufgestellt werden, zwei Stühle vorne (nichtgepolsterte Stühle aus dem Gemeindehaus). Das ergibt inklusive Mesnerin, Ordnungsperson, diensttuendem KGR und Pfarrerin 30 Sitzplätze maximal. Diese Personenhöchstzahl von 30 Personen für unsere Kirche wurden vom Kirchengemeinderat festgelegt. Sollten mehr Gottesdienstbesucher*innen kommen, können sie nicht eintreten. Auch das muss die Ordnungsperson erklären und gewährleisten.
  13. Sollten mehr als 30 Personen den Gottesdienst besuchen wollen, können auf dem Kirchhof in entsprechendem Abstand Stühle ohne Polster aufgestellt werden. Diese stehen vor der Kirche bereit.
  14. Am Ende des Gottesdienstes gibt die Ordnungsperson vom Portal beginnend immer einer Reihe nach der anderen Zeichen zum Verlassen der Bank. Wieder achtet sie darauf, dass die Distanz eingehalten wird. Der diensttuende KGR und die Pfarrerin verabschieden die Gemeindeglieder aus sicherer Distanz.
  15. Bläser*innen sind nicht gestattet, eine Solistin/ ein Solist kann aus der Distanz von 5 Metern singen.
  16. Das Heilige Abendmahl wird nicht gefeiert.
  17. Taufen werden in einem selbständigen Taufgottesdienst gefeiert. Neben der Pfarrerin und dem Täufling dürfen nicht mehr als zwei Personen unmittelbar am Taufstein sein. Bei der Taufhandlung darf der Mindestabstand unterschritten werden.
  18. Trauungen können stattfinden, wenn die Regeln eingehalten werden können. Bei der Segnung darf der Mindestabstand unterschritten werden.
  19. Konfirmations- und Jubiläumskonfirmationsgottesdienste werden verschoben. Bis zum Beginn der Sommerferien sollen hierzu weitere Informationen des OKR folgen.
  20. Trauerfeiern sind möglich mit maximal 50 Besucher*innen.
  1. Gottesdienste im Grünen sind möglich mit maximal 100 Besucher*innen und denselben Bestimmungen. Ein einzelner Bläser darf mit einem Mindestabstand von 5 Metern spielen.
  2. Kindergottesdienste finden bis zur allgemeinen Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen nicht statt.

Altshausen, 4. Mai 2020

 

Alle mit einem * gekennzeichneten liturgischen Stücke können entfallen, da der Gottesdienst 35 Minuten nicht überschreiten darf. Auf den Gemeindegesang muss bis auf weiteres verzichtet werden.

Glockenläuten

*Musik zum Eingang

Liturgischer Gruß – Antwort der Gemeinde: „Amen“

(Die Gemeinde sitzt zum Liturgischen Gruß und erhebt sich zu den Gebeten)

Begrüßung und Wochenspruch

*Psalm im Wechsel (ganzversweise) + „Ehr sei dem Vater“ gesprochen

Eingangsgebet

Stilles Gebet

gesprochenes Lied 576 (Meine Hoffnung und meine Freude)

Die Gemeinde nimmt zur Schriftlesung wieder Platz

*Schriftlesung mit einem einleitenden Satz der Lektorin, des Lektors. Der KGR übernimmt dies i.d.R.

Wochenlied (Solovortrag/ Musik)

Predigttext + Predigt

*Lied nach der Predigt (Solovortrag / Musik)

Dank- und Fürbittgebet

Vaterunser

*Schlusslied (Solovortrag) / Musik

*Abkündigungen durch KGR

*Segensstrophe wird gesprochen oder entfällt

Segen + dreifaches Amen

*Musik zum Ausgang

(Die Gemeinde nimmt noch einmal Platz)

Alle mit einem * gekennzeichneten liturgischen Stücke können entfallen, da der Gottesdienst 35 Minuten nicht überschreiten darf. Auf den Gemeindegesang muss bis auf weiteres verzichtet werden.

Jahreslosung 2020: Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.