Für das Freilichtschauspiel „Martin Luther” sind noch einige Karten erhältlich. Sichern Sie sich numerierte Plätze durch rechtzeitige Reservierung. Die Einladung zu dieser Darbietung ist bestimmt ein ganz besonderes Geschenk für Altshauser wie „Auswärtige”.

Kartenvorverkauf:
Nur unter www.reservix.de

Link zum Vorverkauf

Dr. Eberhard Fritz, Archivar des Hauses Württemberg:

„Das Zeitalter der Reformation in Oberschwaben”

Dienstag, 9. Mai 2017, 20 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Altshausen, Pfarrstraße 1
Eintritt frei

Termine
•    Donnerstag, 13. Juli / Generalprobe
•    Freitag, 14. Juli / Premiere
•    Samstag, 15. Juli / Aufführung
•    Sonntag, 16. Juli / Aufführung

Ort
Schloß Altshausen, Seminarplatz

Das Schauspielensemble ...
mit 24 Sprechrollen und ca. 90 Statisten besteht aus Laiendarstellern aus und um Altshausen.

Weitere Mitwirkende:
Musikverein Altshausen und die Reitergruppe 'Gelbe Husaren'.

Buch, Regie und Organisation:
Jutta Golitsch, Theaterpädagogin BuT.

Der für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannte Papst Leo X. treibt zu Beginn des 16. Jahrhunderts den Ablasshandel auf die Spitze. Martin Luther, inzwischen Doktor der Theologie und Professor für Bibelwissenschaften an der Universität Wittenberg, folgt seiner Erkenntnis, dass Gott nicht käuflich ist, und erarbeitet 95 Thesen wider den Ablass.

Am 31. Oktober 1517 stellt er diese öffentlich zur Disputation und löst damit die größte Reformationsbewegung in der Kirchengeschichte aus. Luther wird mehrfach zum Widerruf aufgefordert. Er verweigert beständig und wird, nachdem er die über ihn verhängte päpstliche Bannbulle öffentlich verbrennt, exkommuniziert. Auf dem Wormser Reichstag, verhört vor den versammelten Fürsten und Reichsständen, fordert Kaiser Karl V. letztmals den Widerruf, den Luther nach erneuter Gewissensprüfung nicht leistet. Auf der Heimreise wird der Geächtete zu seinem eigenen Schutz von Soldaten des Sachsener Kurfürsten Friedrich entführt und auf der Eisenacher Wartburg festgesetzt. Während dieser 'Schutzhaft' entwickelt sich Luthers Reformationsidee zur blutigen Schlacht.

Vor der imposanten Kulisse des Altshauser Schlosses führen 24 Laienschauspieler, 65 Statisten und die Gelben Husaren Altshausen, musikalisch unterstützt vom Musikverein Altshausen, die Geschehnisse um Martin Luther in den Jahren 1515 bis 1525 auf.

Premiere: Freitag, 14. Juli 2017,
weitere Vorstellungen: Samstag, 15.7. und Sonntag, 16.7.2017
Beginn: jeweils 20:30 Uhr
Kartenvorverkauf bei www.reservix.de


Veranstalter des Schauspiels ist die evangelische Kirchengemeinde Altshausen mit Unterstützung von:

            

Besonderen Dank an das Haus Württemberg, die Gemeindeverwaltung Altshausen, den Gemeindeverwaltungsverband Altshausen, die katholische Kirchengemeinde Altshausen und die Stadtverwaltung Weingarten.

Am 31.10.2017, dem Jubiläumstag der Reformation, findet auch in der evangelischen Kirche Altshausen ein Festgottesdienst mit Abendmahl statt. Der Kirchenchor und die Bläsergruppe „Brassabel" wirken mit. Beginn ist um 10 Uhr, Pfarrerin Barbara Koch hält den Gottesdienst. Im Anschluss lädt die Kirchengemeinde zu einem Empfang im evangelischen Gemeindehaus mit anschließendem Mittagessen ein.

26. bis 31. Oktober 2016
Die Reise führte unter anderem zur Wartburg bei Eisenach, zu Luthers Geburts- und Sterbehaus in Eisleben, nach Wittenberg mit der Schlosskirche, an deren Türen der Thesenanschlag erfolgt sein dürfte und nach Halle und Torgau zum Schloss Hartenfels. Sie fand statt in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung und wurde geleitet von Prof. Dr. Josef Nolte. 

(Die Schlosskirche in Wittenberg, Fotos: WittenbergKultur e. V./Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg)

Prof. Dr. Josef Nolte, Kunstgeschichtler und bei dem Tübinger Theologen Hans Küng promovierter Dogmatiker, war bis 1973 Mitglied der Katholisch-Theologischen Fakultät in Tübingen. Er arbeitet seither beim historischen Sonderforschungsbereich „Spätmittelalter und Reformation” an der Universität Tübingen.